Piccure+ - nicht nur für Altglas

Vor einiger Zeit waren im Netz ein paar Beiträge über die Software Piccure erschienen, die sich inzwischen zu Piccure+ gemausert hat und kürzlich in einer neuen Version (2.5) erschienen ist, die deutlich verbesserte Geschwindigkeit verspricht.

Über die Funktion der Software machr Ihr Euch am besten selbst ein Bild auf der Homepage, macht keinen Sinn, daß ich das alles nochmal erzähle :-).

Zitat: "Schärfe neu definiert: mit adaptiver Dekonvolution alles aus Ihren Bildern holen"

Kurzfassung: die Software verbessert das Bild auf Grund (komplexer) Berechnungen des Bildinhaltes ohne Wissen über das verwendete Objektiv - hört sich so ziemlich prädestiniert für Altglas an :-).

Aus diesem Grund habe ich zuerst ein Bild mit der a7 und einem Canon nFD 28mm 1:2.0 durchrechnen lassen; die Ergebnisse waren allerdings nicht signifikant besser als das, was Lightroom aus dem Ausgangsmaterial gemacht hat. Eventuell muß noch etwas an den Reglern geschraubt werden - das werde ich, auch anhand weiterer Objektivkombinationen noch weiter testen.

Als weiteren Test holte ich meine Immerdabei-Mini-Kamera raus, die Fuji XQ1, mit der ich kürzlich folgendes Bild gemacht hatte (das ist natürlich die unbeschnittene Rohversion).

 ... dieses RAF versuchte ich daraufhin mit dem XTrans-Platzhirschen Picture Ninja bestmöglich zu entwickeln und schicke es parallel durch Piccure+ mit höchster Qualität und mittleren Objektivfehlern als Einstellung - das Ergebnis hat mich doch einigermaßen aus den Socken gehauen, aber seht selbst:

Es handelt sich um 100% Crops der linken unteren Ecke - von oben nach unten: Piccure+, Photo Ninja und das OOC JPEG (daher auch in der Kamera korrigiert und beschnitten).

Wow :-) ... die spannende Frage ist natürlich, liegt das größtenteils an Piccure+ oder ist die verwendete DCRAW-Version dermaßen gut bei X-Transen? Von der Art der Verbesserung muß man auf Piccure+ tippen ...

Schlagworte: Piccure+, Fujifilm XQ1